Sehr erwünschte Initiative ›Anstifter‹ in Stuttgart – ein Offener Brief

Sehr erwünschte Initiative ›Anstifter‹ in Stuttgart

Ein Offener Brief

 

Ich möchte auf die Nachricht von Herrn Grohman zur anstehenden (bürgerschaftlichen) Konferenz am 8.11.2014 unter dem Titel ›NSU im Staat‹ direkt und öffentlich antworten, da es sich um sehr grundsätzliche Fragen handelt, die sich an vielen Orten, in vielen Initiativen stellen:
Was müssen wir der nicht-gewollten Aufklärung der NSU-Mord- und Terrorserie entgegensetzen, insbesondere mit Blick auf die Rolle der jetzigen Landesregierung in Baden-Württemberg, der ganz offensichtlich die ›Staatsraison‹ wichtiger ist als die Aufklärung?
Welche politische Konsequenzen auf dem Hintergrund welcher Fakten wollen und müssen wir gemeinsam stark machen?

NSU-im-Staat-Anstifter-11-2014 Den Rest des Beitrags lesen »

24.10.2014 – „Der NSU – VS – Komplex“ im Arbeiterbildungszentrum Stuttgart

13 Jahre blieb der Nationalsozialistische Untergrund/NSU unentdeckt. Mindestens neun Morde wurden begangen. Jedes Mal verschleppten die Behörden verschiedener Bundesländer die Mordhintergründe ins ›ausländische Milieu‹. Jedes Mal will man keine ›heiße Spur‹ gehabt haben. In keinem einzigen Fall hinderte das die Behörden daran, alle neun Morde in die Blutspur des ›organisierten Verbrechens‹ zu legen.
Nachdem die Existenz der NSU nicht mehr zu leugnen war, gaben sich (bedauerliche) Versehen und (menschliches) Versagen die Hand. Ab wie vielen passgenauen Pannen muss man von einem System sprechen?

Wann: 24.10.2014            19:30 bis 21:30
Wo:                 ABZ Süd Stuttgart

 

VA-Stuttgart-10-2014

 

Den Rest des Beitrags lesen »

17.10.2014 – Aufklären oder Vertuschen? Podiumsdiskussion in Oldenburg

Aufklären oder Vertuschen?

Podiumsdiskussion zu den Umsetzungen der Ergebnisse des NSU Untersuchungsausschusses

TeilnehmerInnen:

Eva Högl (Mitglied im NSU Untersuchungsausschuss), Dr. Britta Schellenberg (Wissenschaftlerin am CAP-Centrum für angewandte Politikforschung an der LMU München mit dem Arbeitsschwerpunkt Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus) und Wolf Wetzel (Der NSU-VS-Komplex. Wo beginnt der Nationalsozialistische Untergrund – wo hört der Staat auf?)

 

Banner NSU-VA-Oldenburg-10-2014

 

Den Rest des Beitrags lesen »

13.9.2014 – Veranstaltung in Berlin – NSU: schlechtes | gutes Theater?

Der NSU-VS-Komplex// Wo beginnt der Nationalsozialistische Untergrund – wo hört der Staat auf?
Vortrag und Diskussion mit Wolf Wetzel/Autor und Publizist

 

Veranstaltung am Samstag, den 13. Spetember 2014
um 19 Uhr im
THEATERDISCOUNTER
Klosterstraße 44, 10179 Berlin-Mitte
U-Bahn-Station Klosterstr. (U2)

 

Vor drei Jahren wußten alle *nichts *- dreizehn Jahre lang.//
Dann wußten einige *etwas*, ohne es den anderen zu sagen.//
Nun steht fest, dass die maßgeblichen Stellen //
in der Polizei, in den Geheimdiensten und in den Innenministrien *genug*wußten, um die Terror- und Mordserie des NSU zu verhindern.//

 

Eine Spurensuche – mit Nachtsichtgerät und allerlei (Lügen-)Detektoren
In Beleitung des Autors Wolf Wetzel//
Der NSU-VS-Komplex. Wo beginnt der Nationalsozialistische Untergrund//
wo hört der Staat auf? //Unrast Verlag 2013, 2. Auflage

VeranstalterInnen: internil im Rahmen ihrer Residenz zum Theaterprojekt UNTERGRUND

Den Rest des Beitrags lesen »

9.9.2014 – Veranstaltung in Gießen |Tote Spitzel, verschwundene Beweise und das Märchen vom staatlichen Versagen

Der Nationalsozialistische Untergrund

- Tote Spitzel, verschwundene Beweise und das Märchen vom staatlichen Versagen –

Diskussionsveranstaltung mit dem Autor Wolf Wetzel| Der NSU-VS-Komplex. Wo beginnt der Nationalsozialistische Untergrund – wo hört der Staat auf?


Datum: Dienstag, 09.09.2014
Ort: Kongreßhalle Gießen, Vortragsraum
Uhrzeit: 20 Uhr

 

Veranstalter: VVN/BdA Gießen

Mitveranstalter sind die DKP Gießen, die SDAJ Gießen – Marburg und die Rote Hilfe Gießen.

 

1.9.2014 – Der Fall Jakob von Metzler – mehr als ein (schlechter) Film

Am 1.9.2014 strahlt das ZDF das ›fiktionale Filmprojekt‹ des Regiseurs Stephan Wagner aus, das auch als Thriller angeboten wird:

›Der Fall Jakob von Metzler‹ (D 2012)

In der Filmankündigung ist zu lesen:
»Im Herbst 2002 wird der elfjährige Bankierssohn Jakob von Metzler entführt. Der Entführer fordert eine Million Euro. Am Tag nach der Geldübergabe kommt es zur Festnahme von Magnus Gäfgen. Der Entführer beteuert mehrmals, dass Jakob noch lebt, weigert sich jedoch über Stunden hinweg, den Aufenthaltsort des Kindes preiszugeben. Schließlich entschließt sich der damalige Polizei-Vizepräsident Wolfgang Daschner, der um das Leben des Opfers fürchtet, dem Entführer durch einen ihm untergebenen Kriminalhauptkommissar die Anwendung unmittelbaren Zwanges anzudrohen.

 

Quelle: spiegel-tv

Quelle: spiegel-tv

Den Rest des Beitrags lesen »

4.9.2014 – Veranstaltung zum NSU-VS-Komplex in Hannover

Der NSU-VS-Komplex – Vortrag und Diskussion

Veranstaltung in Hannover am 4.9.2014 um 19 Uhr in

Kargha e.V.

Zur Bettfederfabrik 1, 30451 Hannover

VeranstalterInnen: Antifaschistische Gruppe Hannover mit Kargha e.V. – Verein für interkulturelle Kommunikation Migrations- und Flüchtlingsarbeit

VA-Ankündigung-I-Hannover-2014

Den Rest des Beitrags lesen »

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 51 Followern an