14.12.2014 | 24h.Projekt Hausbesetzung |Referate und Bilder, Ton und Sche …

24h.Projekt Hausbesetzung |Referate und Bilder, Ton und Sche …

 

am Sonntag, den 14.12.2014 ab 15 Uhr

im Foyer des Kunstvereins

Wilhelmstraße 15

Wiesbaden

Subkultur und Gentrifizierung (Vortrags- und Diskussionsprogramm)  mit Beiträgen von

Gregor Arnold | Sebastian Schipper  | Carsten Schack | Wolf Wetzel
24h. Projekt Hausbesetzung ist ein institutionsübergreifendes Veranstaltungsformat mit einem ambitionierten Kulturprogramm, in dem zeitgenössische Kunst, Musik, Film und ein Vortrags- und Diskussionsprogramm miteinander verknüpft werden

VeranstalterInnen: Nassauische Kunstverein Wiesbaden, der Schlachthof Wiesbaden und die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung Wiesbaden

Den genauen Ablauf entnehmt bitte hier:

http://www.kunstverein-wiesbaden.de/news-detail/24h-projekt-hausbesetzung-subkultur-und-gentrifizierung-vortrags-und-diskussionsprogramm-4734.html

 

24h-Hausbesetzung-Wiesbaden-12-2014


Am 13. und 14. Dezember wird in der Räucherkammer des Schlachthofs Wiesbaden das Event 24h – Projekt Hausbesetzung stattfinden, bei dem Konzerte und Vorträge ein anderes Licht auf die Thematik der Ausstellung werfen werden.

Am Sonntag, den 14. Dezember wird es mehrere Vorträge geben, die um das Thema kreisen. Mein Beitrag wird das Ganze von ganz oben angehen: Häuserkampf von oben

Wer das Wort Häuserkampf oder gar Strassenkampf hört, bei dem klingelt bzw. kracht es sofort: Man assoziiert damit Krawalle, Steine und viel Polizei. Ich möchte eine Lanze für dieses schlechten Image brechen und mit einem Blick von ganz oben beginnen. Zum Beispiel von der Aussichtsplattform der Commerzbank in der 56. Etage. Von dort aus hat man einen unbeschreiblichen Blick über die Mainmetropole.
Wenn Investoren ganze Straßenzüge aufkaufen, Mieter mit allen rechlichen und schikanösen Mitteln aus ihren Wohnungen gedrängt werden, Immobilienkonzerne Areale und Häuser wie Schuhe bei Zalando kaufen, Bebauungspläne maßgeschneidert für Investoren verabschiedet werden, die Stadt in A-, B- und C-Lagen filetiert wird, Zwangsräumungen um 6 Uhr morgens stattfinden, während alle noch schlafen, dann geschieht das in der Regel ganz kultiviert, unmaskiert und ohne großen Lärm …. Mehr dazu am Sonntag, in der Räucherkammer.

Wolf Wetzel

WIR WOLLEN ALLES – Häuserkampf Teil I (1970-1985),Wolf Wetzel, Band 21,

Bibliothek des Widerstandes, LAIKA- Verlag, Hamburg 2012

http://www.kunstverein-wiesbaden.de/ausstellungen/ausstellungen-detail/hausbesetzung-4620.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s