Vom ›sozialen Frieden‹ eines Kanzlerkandidaten mit Penthouse-Blick

»In den Penthouse-Wohnungen kann man auf Dauer nur in Ruhe wohnen, wenn auch in den mittleren Etagen Hausfrieden herrscht und man es auch aus dem Untergeschoss nach oben schaffen kann«

erklärte Peer Steinbrück seinen Genossen, unten, im Publikum, als er seine Nominierungsrede zum Bundeskanzler hielt.

Was für ein rührendes Bild entwirft er uns da, was für eine heile Welt will er uns vorgaukeln, was für eine dämliche Metapher will er uns verkaufen.

Ja, er möchte sich mit ganzer sozialdemokratischer Seele dafür einsetzen, dass auch in Penthäusern (Haus-) Frieden und ein lebendiges Queer der Klassen herrscht. Was hat der Mann doch für Sorgen, einer, der davon gut lebt, dass es anders, ganz anders ist.

Peer Steinbrück müsste es eigentlich wissen – auch wenn er kein eigenes Penthouse besitzt. So nutzte der sicher sehr beengt wohnende damalige Wirtschaftsminister im April 2009 ein 220-Quadratmeter Penthouse des Eventmanagers Manfred Schmidt, um dort ›Freunde‹ zu treffen. Womit und ob er bezahlt hat, soll hier nicht interessieren.

Integration gescheitert

Alleine dieser Freundschaftsdienst hätte ihm die Augen öffnen können: Die Klasse, die in Penthäusern wohnt, braucht keine »mittlere Etagen« zu fürchten. In aller Regel sind es Ihresgleichen. Sie wohnen genau dort, weil sie unter sich sind und bleiben!

Und was in solchen Etablissements »Untergeschoss« genannt werden könnte, ist entweder vollgestellt mit Fitnessgeräten oder wird von den zahlreichen Bediensteten genutzt, die weder nach oben kommen, noch es nach oben schaffen. Schließlich leben sie dort unten, im Untergeschoss, damit es oben gibt, damit es oben weiterhin spa-entspannt und relaxt zugehen kann.

Wolf Wetzel

Wer wissen möchte, was es – im Detail – mit dieser dämlichen Metapher auf sich hat, dem sei folgender Text empfohlen: Das vereignete Jahrzehnt.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s