13.11.2013 – Buchvorstellung in Kaiserslautern/K.O.K.

Vorstellung des Buches und aktuelle Informationen zum NSU-VS-Komplex

Mittwoch, 13.11.2013 | 19:00 Uhr | Roachhouse
Richard-Wagner-Straße 78 [Hinterhaus] | Kaiserslautern

Wolf Wetzel wird uns sein Buch vorstellen und mit einigen Thesen die zentralen Fragen und eigene Einschätzungen, die angesichts der Verschränkung von Nazi-Terror und staatlichem Handeln aufkommen, zur Diskussion stellen.

Kaiserslautern-Logo

U.a. werden die Gegenermittlungen vorgestellt: Bis heute wird behauptet, dass die 1.4 Kilo TNT-Sprengstoff, die in der Garage in Jena 1998 gefunden wurden, von dem Neonazi Thomas Starke geliefert wurden. Das ist falsch: Thomas Starke war bereits zu dieser Zeit eine „langjährig geführte Vertrauensperson„, also ein Spitzel der Geheimdienste. Die Legende, deutsche Behörden hätten keine heiße Spur zu den späteren NSU-Mitgliedern gehabt, stimmt von Anfang an nicht.

Advertisements

2 Antworten to “13.11.2013 – Buchvorstellung in Kaiserslautern/K.O.K.”

  1. Alexander Gronbach Says:

    Warum würfeln wir es nicht einfach aus?

    Die unten aufgeführten T-Serien der Verfassungsschutzspitzel hatten mit der Operation „Saphira“ zu tun. Es ist schon seltsam, dass das BfV die dazu gehörigen Akten geschreddert hat. Und es ist auch etwas unlogisch, weshalb die Presse Deckel draufmachte? Es stehen noch 8 Namen vom BfV aus, oder haben die etwas zu verbergen und stellen sich über Grundgesetz?

    VP – Tusche
    VP – Tinte
    VP – Tobago
    VP – Treppe
    VP – Tonfall
    VP – Tonfarbe
    VP – Trapid
    VP – Tacho

    Patrick Wieschke (Rohrbomben Spezialist…..)
    Andre Kapke (Mörder von Mundlos und Böhnhardt)
    Thomas Gerlach (siehe Akten PUA)
    Carsten Schulze (hat ja irgendwann irgendetwas unterschrieben, ansonsten muss der ja immer bildlich denken)
    Holger Gerlach (gehört auf jeden Fall dazu, da er vor OLG sehr unkooperativ ist, weshalb springt der sonst noch draussen rum?)
    Andre Eminger (wahrscheinlich auch über BKA gedeckt)
    Maik Eminger (siehe Akten PUA)
    Daniel Peschek (der passt irgendwie nicht n diesen Kreis)

    Mario Brehme VP Terrier
    Michael See VP Tarif

    Irgendwie witzig, wie sich die rechten Konsorten winden und drehen, dabei sind es doch nur billige Spitzel!

    Ach und nebenbei bemerkt, dieser Thomas Starke war schon zu DDR Zeiten Spitzel.

  2. Alexander Gronbach Says:

    Polizeidirektor Menzel aus Gotha machte vor dem OLG München eine eindeutige Falschaussage.

    Punkt 1.
    Am 4 November 2011 um 17.28 Uhr wurde im Lagezentrum des Innenministeriums Baden Württemberg zum ersten Mal der Name Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe genannt.

    Punkt 2.
    Am 4 November 2011 um 16.53 Uhr wurden bei der Staatsanwaltschaft in Gera „Altakten“ zum Fall des TRIOS angefordert. Ob man da dann ausversehen die zweite in den Akten befindliche Liste von 1998 geschreddert hat?

    Punkt 3. (Das ist die beste bisher bekannte Nummer!,)

    Hat man da dann zudem die Abhörbänder zum Nagelbombenanschlag in Köln vernichtet. Es wurden Personen aus dem THS in einer TÜK Massnahme abgehört, welche angeblich schon nach Antrag der Staatsanwaltschaft Gera an das LKA Thüringen 2003 vernichtet wurden?
    Es stellt sich da nur die „Preisfrage“ – diese Abhörbänder konnten 2003 garnicht vernichtet werden, da der Nagelbombenanschlag erst am 9 Juni 2004 in Köln stattfand.

    Ich zitiere –

    „Auch bei dem der NSU zugeschriebenen Nagelbombenanschlag im Kölner Stadtteil Mülheim am 9. Juni 2004 sei Schwarzpulver verwendet worden. Bei einer Übereinstimmung zwischen dem Schwarzpulver hätte das Kölner Attentat mit großer Wahrscheinlichkeit dem Neonazi-Trio zugeschrieben werden können. Die Ermittlungen gegen mögliche Unterstützer der NSU würden dadurch erschwert, dass Datenträger mit den Mitschnitten der Telefonate von sieben Neonazis vernichtet wurden.
    Ein Sprecher des Thüringer Landeskriminalamts bestätigte der Zeitung, dass die Datenträger mit den Telefongesprächen nach 2003 auf Anweisung der Staatsanwaltschaft Gera vernichtet wurden. Ob die neun Observationsvideos der Überwachungsoperation noch existieren, die seinerzeit ebenfalls angefertigt wurden, sei unklar.“

    Das muss man mir einmal sinnvoll erklären?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s